Blog

Warum Arbeitnehmer kündigen

Über 50 % der Arbeitnehmer träumen gerade von einem neuen Job. Sie informieren sich parallel über neue Jobinserate oder formulieren gedanklich bereits die Kündigung. Das fand eine Arbeitsmarktstudie von Kelly Global Workforce Index heraus.

Ein beunruhigendes Ergebnis, denn fast die Hälfte der zufriedenen Angestellten sucht trotz ihrer Zufriedenheit nach Alternativen. Doch der Workforce Index verrät uns auch, womit wir gute Leute binden können und damit verhindern, dass sie kündigen.

 

Die Gründe
Weltweit planen 60 % der Arbeitnehmer, sich einen neuen Job zu suchen - die Gründe dafür sind vielfältig:

 

1. Gehalt
Das Gehalt und andere finanzielle Aspekte sind für 60 % der Befragen ausschlaggebend für einen Jobwechsel.

2. Weiterentwicklung

41 % sehen keine Weiterentwicklungsmöglichkeiten in ihrer derzeitigen Position und suchen deshalb nach neuen Herausforderungen.

3. Work Life Balance

Wenn ein hoch qualifizierter Mitarbeiter keine Zeit für seine Familie findet oder die eigenen privaten Aktivitäten auf Dauer hinten anstehen, führt dies zur Unzufriedenheit. 36 % der Studienteilnehmer sehen sich mit einer fehlenden oder eingeschränkten Work-Life-Balance konfrontiert und suchen in einem Jobwechsel die Lösung.

4. Schlechte Führung

28 % der tendenziellen Wechsler machen ein fehlerhaftes Management ihres Unternehmens verantwortlich.

5. Stress

In manchen Berufen und Firmen ist Stress ein Faktor der sich im Laufe der Zeit multipliziert. 26 % der Studienteilnehmer möchten dem Stress in der Arbeit den Rücken zukehren.

 

Was sonst noch zählt
Wenn sich ein Kandidat zwischen zwei Arbeitgebern entscheiden muss, macht er das meist nicht nur am Geld fest. Vielmehr sind es „weiche“ Faktoren, die einen Jobwechsel interessant machen:

- Work-Life-Balance (64 %)

- Entwicklungsmöglichkeiten (62 %)

- Trainings und Fortbildungen (58%)

- Bedeutung der eigenen Arbeit (28 %)

 

Lebenszeit ist hoch im Kurs
In nahezu jeder Studie zum Thema Arbeitgeberzufriedenheit stehen Flexible Arbeitszeiten und eine verbesserte Work-Life-Balance an oberer Stelle. Das zeichnet sich auch in der Kelly Studie ab:

Die Top Eigenschaften einer idealen Arbeitsumgebung sind flexible Arbeitszeiten und eine gute Work-Life-Balance die Nummer Eins, wenn es darum geht Mitarbeiterloyalität und -Motivation zu wecken.

Natürlich lässt sich niemand gerne unterbezahlen und man will sich ja auf keinen Fall zur vorigen Tätigkeit verschlechtern. Attraktive Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern daher ein Gesamtpaket aus wettbewerbsfähigen Gehältern, der Gelegenheit Neues zu lernen, Entwickluns- und Auftsiegsmöglichkeiten und beziehen Work-Life-Balance und flexible Arbeitszeiten mit ein.