Blog

Die besten Tipps für Deine Online-Bewerbung

 

Die Online-Bewerbung ist auf dem Vormarsch - die klassische Bewerbungsmappe hat bald ausgedient. So wie sich heute die guten Jobs meist nicht mehr in der Tageszeitung finden sondern auf Karriereseiten und Jobportalen wie kufsteinjobs.at, möchten immer mehr Unternehmen die Bewerbungen auf virtuellem Wege erhalten. So sparen Arbeitgeber und potenzielle Kandidaten Zeit, Geld und wir schonen die Umwelt. Aber: Eine E-Mail mit einem angehängten PDF ist natürlich auf den ersten Blick umspektakulärer als eine cool designte Bewerbungsmappe….Erfahre in diesem Artikel, wie du trotzdem herausstichst.

Es lohnt sich an Deine Online-Bewerbung genauso sorgfältig heran zu gehen, wie an die gedruckte Version. Wir haben dir die wichtigsten Erfolgsregeln zusammengestellt:

 

Bestandteile einer Bewerbung

Eine Online-Bewerbung erfordert dieselben Dokumente wie eine postalische, und zwar in folgender Reihenfolge: Anschreiben, Lebenslauf und Anlagen wie z.B. Zeugnisse. Du kannst die Dateien meist direkt im Portal einzeln hochladen, wenn nicht, erstelle ein PDF mit allen erforderlichen Dokumenten.

 

Form, Inhalt und Aufbau

Das optimale Datei-Format für deine Online-Bewerbung ist ein PDF das nicht mehr als 3 MB haben sollte. Größere Dateien können nämlich die Ladezeit unnötig verlängern. 

Kaum zu glauben, aber das fast wichtigste an deinem Lebenslauf ist dein Foto. Ein Bild sagt eben mehr als tausend Worte. Wähle daher ein Foto, das dich in deiner Arbeitswelt am besten repräsentiert. Investiere lieber in professionelle Portraitaufnahmen beim Fotografen, bevor du ein Selfie schickst. Das ist nämlich heutzutage so üblich, dass du mit einem hochwertigen Bild eine bessere Aufmerksamkeit erzielst. Tipp: Setze das Bild so, dass du auf denText der Bewerbung blickst.

Nutze am besten den Angelsächsischen Aufbau: Beginne mit dem Gegenwärtigen Job und fahre so fort (letzter Job, höchster Schul- oder Studienabschluss). Das ist lesefreundlicher und für den Personaler spannender, weil er deinen aktuellen Status zuerst sieht. Tipp: Sei detailliert mit all deinenTätigkeiten und Verantwortungen und stelle besonders jene heraus, die in einem direkten Zusammenhang mit dem angestrebten Job stehen.

Hobbies und gemeinnützige Tätigkeiten lohnen sich anzuführen, da der potenzielle Arbeitgeber ein vollständigeres Bild von dir bekommt. Vielleicht hast du neben deinen Sprachkenntnissen noch weitere besondere Fähigkeiten? Dann platziere sie vor den Hobbys am Ende der Bewerbung. Doch Vorsicht mit Schlagwörtern wie: kommunikationsfähig, teamfähig etc. diese werden von vielen anderen Bewerbern ebenfalls benutzt.

 

Infos im E-Mail-Text

Wie der Betreff lauten kann, liegt auf der Hand: „Bewerbung als ….“ deine Mail sollte alle Kontaktdaten von dir bereits beinhalten. Am Besten du erstellst in deinem E-Mail-Programm eine Signatur mit Name, Adresse, Telefonnummer und sonstigen relevanten Infos. Übrigens: Achte darauf, dass deine E-Mail-Adresse einen professionellen Eindruck macht. Wenn du zum Beispiel „ilovemusic@gmail.com" als Adresse hättest, macht es Sinn dir eine neue E-Mail-Adresse anzuschaffen die deinen Namen beinhaltet.

 

E-Mails werden oft nur überflogen. Es empfiehlt sich daher, eine komprimierte Form deines Anschreibens zu verfassen, sodass dein Ansprechpartner auf der anderen Seite beim Überfliegen auf dich aufmerksam wird. Frage dich, welche Schlagworte über dich am wichtigsten für die zu besetzende Position sind. Formuliere einen Einstiegssatz und setze die Schlagworte direkt darunter. 

 

Übrigens: Auf manchen Karriereportalen gibt es ein Freitext-Feld, das statt des E-Mail-Texts verwendet wird. Gehe auch da wie beschrieben vor.

 

Online-Formulare vollständig ausfüllen

Solltest du ein Online-Formular vor dir haben, fülle alles aus, da manche Systeme unvollständige Formulare vorab aussortieren und du Gefahr läufst, dass deine Bewerbung erst gar nicht eingeht.